Sprache wählen:

Patientenregister für Myotone Dystrophie

Hinweise zur COVID-19 Pandemie

Liebe Patientinnen und Patienten, liebe Registerteilnehmer,

im Hinblick auf die COVID-19-Pandemie möchten wir Sie auf den Flyer des Friedrich-Baur-Instituts „Atemmuskelschwäche und Infektionen der Atemwege – was sollten Sie beachten?“ (PDF, öffnet in neuem Fenster) sowie auf die Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes, der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und des Klinikums der Ludwig-Maximilians-Universität München hinweisen, die laufend aktualisiert werden. Für Patienten mit neuromuskulären Erkrankungen gibt es spezielle Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Muskelkranke DGM e.V. sowie Empfehlungen der World Muscle Society (PDF, öffnet in neuem Fenster).

Generell sind Patienten mit einer eingeschränkten Lungenfunktion und/oder unter immunsuppressiver Therapie als Risikopatienten anzusehen; darüber hinaus gelten für alle Patienten die o.g. Empfehlungen.

Bleiben Sie, soweit möglich, bitte zu Hause!

Mit den besten Wünschen – und bleiben Sie gesund!

Ihr Team der Patientenregister

Dieses Register richtet sich an alle Patienten in Deutschland und der Schweiz mit einer Myotonen Dystrophie Typ 1 oder Typ 2/PROMM, einer nicht-dystrophischen kongenitalen Myotonie oder einer periodischen Paralyse. Hierzu gehören Chloridkanal-Myotonien (Typ Becker und Thomsen), Natriumkanal-Myotonien (z.B. Typ Eulenburg, Myotonia permanens, Myotonie fluctuans) sowie hyper-, hypo- und normokalämische periodische Paralysen.

Klinikum der Universität München - Friedrich-Baur-Institut MD-NET

Mit Unterstützung der Schweizerischen Stiftung für die Erforschung der Muskelkrankheiten und der Association Suisse Romande Intervenant contre les Maladies neuro-Musculaires

Schweizerische Stiftung für die Erforschung der Muskelkrankheiten ASRIMM